Tibialis posterior Sehne

 

Die Degeneration der Sehne des M. tibialis posterior ist das Hauptproblem bei Patienten mit Plattfuß. Die Sehne als solche hat eine große Bedeutung in der Hebelfunktion des Längsgewölbes zusammen mit dem so genannten Spring ligament, ein Band, welches zwischen dem Fersenbein und dem Os Naviculare spannt und somit das Längsgewölbe in der Form unterstützt. Gerade bei Patienten mit Plattfüßen kommt es zu Degenerationen im Bereich der T. posterior Sehne und zum Ausleiern des Bandes. 

Die Operation allein an der Sehne des M. tibialis posterior führt in der Regel nicht zu einem verbleibenden Erfolg, so dass immer eine Korrektur der Fehlstellung des Rückfußes (Osteotomie), oder evtl. auch eine Verlängerung der lateralen Fußsäule. durchgeführt werden muss. 

In den einzelnen Frühstadien der T. posterior Insuffizienz finden sich jedoch Entzündungen, die mit einer Synovektomie und einer Resektion der umkleidenden Schicht der Sehne erfolgreich behandelt werden können, so dass Schmerzen die in diesem Bereich auftreten, mit der Operation behoben werden, jedoch muss in den meisten Fällen zusätzlich eine Achsenkorrektur des Rück- und Mittelfußes als auch eine Stabilisierung der medialen Fußsäule durchgeführt werden.
Dies ist in der Regel bei nicht so ausgeprägtem Plattfuß. Natürlich muss im weiteren Verlauf eine entsprechende Einlagenversorgung durchgeführt werden, die die Behandlung zum Operationserfolg a la longue sichern.

Logo

 

Zentrum für Hüft-, Knie- und
Fußchirurgie, Sporttraumatologie

Prof. Dr. med. Hans H. Pässler

Chirurgie - Unfallchirurgie -
Sportmedizin

Priv.-Doz. Dr. med. Rainer Siebold

Orthopädie - Sportmedizin -
Orthopädie/Unfallchirurgie -
Chirotherapie

Prof. Dr. med. Hajo Thermann

Chirurgie - Unfallchirurgie -
Sportmedizin

Priv.-Doz. Dr. med. Fritz Thorey

Orthopädie - Sportmedizin -
Orthopädie/Unfallchirurgie -
Spezielle Orthopädische
Chirurgie


Bismarckstr. 9-15
D- 69115 Heidelberg
Tel: +49 6221 983 190
Fax: + 49 6221 983 199

TÜV Rheinland